Allgemeines zur Therapie - Guaifenesin - Die Therapie für Fibromyalgie

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Allgemeines über Guaifenesin

Guaifenesin hat keine bekannten Nebenwirkungen und ist ein sehr sicheres Medikament, das sogar schon von Kindern bedenkenlos eingenommen werden kann. Die Tabletten oder Kapseln sollten reines Guaifenesin enthalten. Diese gibt es in 150mg, 300mg, 450mg, 500mg oder 600mg Einheiten. Eine Verschlechterung oder neu auftretende Symptome nach der Tabletteneinnahme signalisieren, dass die richtige Dosis erreicht ist, die Umkehr begonnen hat und Guaifenesin wirkt. Im Verlauf der Umkehr erscheinen zuerst ein paar gute Stunden, dann ganze Tage und schließlich Wochen, in denen es einem deutlich besser geht. Zwei Monate mit der richtigen Dosis scheiden die angesammelten Stoffwechselabfälle eines ganzen Jahres aus. Folglich braucht man umso mehr Zeit zur völligen Genesung, je länger die Krankheit vorher bestanden hat. Die neuesten Einlagerungen reinigen sich zuerst und die ältesten am Schluss.

Die Behandlung
Die Guaifenesinbehandlung kehrt den ganzen Prozess von Fibromyalgie um, wobei die Umkehrung mit intensiveren, zyklischen Symptomen verläuft. Diese verstärkten Zyklen entstehen durch den schnellen und gleichzeitigen Reinigungsangriff auf verschiedene Körperregionen. Ein klassischer Zyklus hat begonnen, wenn innerhalb eines Monats nach einer Verstärkung der Symptome ein paar gute Tage folgen. Eine Kartierung wird allen stark ans Herz gelegt. Besonders denjenigen, die auf die Dosiserhöhung nicht eindeutig mit einer Symptomverstärkung reagieren oder für ein paar Monate keine klaren Zyklen erleben. Ohne zu kartieren ist es unmöglich, sicher festzustellen, ob die Dosis zu hoch oder zu niedrig ist oder ob man blockiert wird. Umkehrzyklen sind gewöhnlich verstärkte Symptome oder Verschlimmerungen ihrer üblichen Beschwerden.

Zum Beispiel: Wenn Sie hauptsächlich an Erschöpfung oder Nervenschmerzen leiden, werden diese schlimmer werden. Wenn Sie Schmerzen haben, werden die Schmerzen stärker. Sie sollten sich einfach schlechter fühlen. Es ist wirklich so einfach! Zusätzlich können bestimmte Beschwerden, die vor Beginn der Behandlung nicht offensichtlich oder hinderlich waren, auftreten, denn Guaifenesin verstärkt alle Symptome. Bei jeder Dosiserhöhung wird empfohlen wieder eine Inventur der verwendeten Pflege-Produkte zu machen, um sich zu vergewissern, dass man nicht von Salizylaten blockiert wird.

Guaifenesin und andere Medikamente

Guaifenesin verträgt sich in der Regel mit allen anderen Medikamenten. Schmerzmedikamente wir Paracetamol, Optalidon, Ibuprofen oder cortisonfreie entzündungshemmende Medikamente blockieren Guaifenesin nicht. Wir verabscheuen den Gebrauch von Narkotika (wie Kodeine, Hydrocodon und bestimmte Methadone) wegen ihres Suchtpotentials, obwohl sie Guaifenesin nicht blockieren. Medizinische Pflästerchen in Form von Medikamenten und Nahrungsergänzungsprodukten haben nur die Absicht, die Symptome zu lindern, und lassen die Krankheitsursache unbehandelt.

Unsere Behandlung ist nichts für Mutlose. Die Umkehr der Krankheit erzeugt und verstärkt alle vergangenen Symptome und kann einige neue oder schon längst vergessene wieder zum Vorschein bringen. Die Stärke der ersten Zyklen kann Sorgen hervorrufen. Aber die wieder auftretenden Symptome sind keine schlechten Nebenwirkungen von Guaifenesin. Wir bieten Hoffnung für diejenigen, die schon oft enttäuscht worden sind und sich jetzt neu entschlossen haben, es nochmals zu versuchen. Dieses Mal jedoch mit einer sicheren und effektiven Therapie.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü