Über die Fibromyalgie - Guaifenesin - Die Therapie für Fibromyalgie

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Allgemeines über Fibromyalgie


Fibromyalgie wird nun allmählich als eine wahre Krankheit anerkannt, obwohl es immer noch ein paar Eingefleischte gibt, die ihre Existenz leugnen. Sie ist eine zyklisch verlaufende, fortschreitende Krankheit, die sich in ihren frühen Stadien durch Symptome zeigt, welche immer nur für ein paar aufeinander folgende Tage auftreten. Wenn mehr Regionen und Körpersysteme betroffen sind, wechseln sich gute und schlechte Tage ab. Irgendwann besteht der Wechsel nur noch aus schlechten und schlechteren Tagen. Fibromyalgie kann noch nicht mit üblichen Untersuchungsmethoden wie z.B. Bluttests nachgewiesen werden.


Die "American Academy of Rheumatology"
empfiehlt, nach achtzehn festgelegten Stellen am Körper, den so genannten Tender Points, zu suchen. Die persönliche Schmerzwahrnehmung variiert stark von Person zu Person. Patienten, die vorwiegend an chronischer Erschöpfung leiden, haben häufig eine hohe Schmerzgrenze, wodurch sie keine oder geringe Schmerzen wahrnehmen. Für ihre Gehirnsymptome gibt es leider keinen solchen Schutz. Bei Personen mit dem chronischen Erschöpfungssyndrom liegt der Schwerpunkt auf Erschöpfung, Depressionen und kognitiven Einschränkungen, ansonsten besteht jedoch die gleiche Symptomvielfalt wie bei anderen Fibromyalgikern. Wir legen den Ärzten ans Herz, sich nach objektiveren Kriterien zu richten als der subjektiven Wahrnehmung der Tender Points. Wir empfehlen, den Körper abzutasten und dabei nach verkrampften, verhärteten und geschwollenen Regionen zu suchen. Diesen Vorgang nennen wir Kartierung. Dies ist die einzige uns bekannte Untersuchungsmethode, die sowohl die Krankheit als auch die Beschwerden des Patienten erfasst. (siehe Kartierungstechnik)

Es ist nicht alles nur Einbildung.
Fibromyalgie hat sehr viele unterschiedliche Symptome. Dies führt dazu, dass Patienten auf der Suche nach Hilfe von einem Arzt zum anderen gehen. Diese Ärzte sehen jedoch leider meist nur ihr Spezialgebiet und nicht das große Gesamtbild: Fibromyalgie. Wenn Sie Glück haben, wird Ihnen die Diagnose chronisches Erschöpfungssyndrom, systemische Pilzentzündung, myofasciale Schmerzen, Reizdarm oder Vulvaschmerz-Syndrom gestellt. Genauso oft werden Sie mit der erniedrigenden Aussage entlassen: "Sie bilden sich das alles nur ein - leben Sie normal weiter." Andere erhalten eine Schar unterschiedlicher Diagnosen. Wenn man nur einigen Symptomen nachgeht und dabei die anderen ignoriert, befindet man sich in einer Einbahnstraße, die in einer falschen Diagnose endet. Nur die Symptome, die zu einem bestimmten Fachbereich gehören, bekommen die Aufmerksamkeit, die dem viel größeren Problem zusteht. Alle oben genannten Krankheiten sind in Wirklichkeit Teil eines einzigen Krankheitszustandes. Die Kartierungen aller Patienten sehen ähnlich aus, und sie reagieren auf die gleiche Behandlung. Die täglich auftretenden Beschwerden sind Kombinationen der häufigsten Symptome, welche in der folgenden Liste aufgeführt sind:

Hier gehts weiter zur Symptomliste.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü